Wie bewegen sich Preise? (vereinfacht)

Eine erste Idee, warum und wie sich Preise bewegen können

Dieses Thema werden wir später vertieft behandeln, da es das Grundverständnis für das erfolgreiche Trading darstellt. Für den Moment halten wir es möglichst simpel.

Stellen wir es uns so vor: Im Markt gibt es eine Vielzahl von Leuten, die interessiert sind, eine bestimmte Aktie zu kaufen. Die Gründe sind so vielfältig, wie die Menschheit selbst. Würde wirklich jeder das exakt gleiche zum gleichen Zeitpunkt machen, gäbe es keinen Markt. Man kann nur kaufen, wenn es Leute gibt, die die Aktie gerade verkaufen. Gibt es keine Verkäufer auf dem wöchentlichen Gemüsemarkt, gibt es auch nichts zu kaufen, oder? Jeder dieser Menschen hat unterschiedliche Interessen und vor allem unterschiedliche Erwartungen, was in der Zukunft passiert. In den Märkten stellt der Handel also immer ein Abbild dessen dar, was Leute in der Zukunft erwarten. Wenn jemand erwartet, dass eine Aktie am Hoch ist, wird diese Person die Aktie gewinnbringend verkaufen. Eine zweite Person hat aber gerade erst von dieser Aktie in den Nachrichten gehört und kauft dem Verkäufer die Aktien ab. Die Erwartungen könnten unterschiedlicher nicht sein. Allein aufgrund dieser Tatsache wird es immer Leute geben, die zu unterschiedlichen Zeitpunkten unterschiedlichen Erwartungen haben und Handlungen ausführen. Dies stellt die Grundlage für die konstanten Preisbewegungen dar. 

Es gibt Angebot und Nachfrage. Das Angebot sind beispielsweise die Kartoffeln, die auf dem Wochenmarkt verkauft werden. Die Nachfrage beschreibt, wie viele Leute gerade interessiert sind die Kartoffeln zu kaufen. Gibt es mehr Nachfrage nach Kartoffeln und wenig Angebot (Ernte ist ausgefallen), sind die Käufer durchaus gewillt mehr für die Kartoffeln zu zahlen. Der Preis steigt.

Merke: Der Preis steigt, wenn die Nachfrage höher als das Angebot ist. 

Umgekehrt gilt das Gleiche: Während der Corona-Pandemie waren die Selbsttests zuerst eine Rarität. Die Preise dementsprechend hoch. Als es dann eine Phase gab, in der jede Drogerie zu viel Angebot in ihren Lagern hatten und diese nicht mehr gekauft wurden (geringe Nachfrage), wurden die Preise deutlich minimiert. Der Preis fällt.

Merke: Der Preis fällt, wenn das Angebot höher, als die Nachfrage ist.